Meinungen

"Wolfgang Clement gehört in die SPD!"
, so Bernd P. Holst.

Fall Clement: SPD-Vorstand will "Brücken bauen"

Im Streit um den möglichen Parteiausschluss von Wolfgang Clement bemüht sich die SPD-Spitze um Schadensbegrenzung.

Präsidium und Parteivorstand verständigten sich am Montag einstimmig darauf, dem Berufungsverfahren vor der Bundesschiedskommission als Beteiligte beizutreten, um "das Gesamtinteresse der SPD" zu wahren. SPD-Generalsekretär Hubertus Heil sagte anschließend: "Es geht darum, dass wir Brücken bauen wollen in diesem Konflikt." Diese müssten dann aber auch "von beiden Seiten betreten werden." Parteichef Kurt Beck mahnte in einem Rundbrief an die Partei in Bund und Ländern sowie die Beteiligten des Parteiordnungsverfahrens zu "Augenmaß" und "Besonnenheit".

Clement wies allerdings einen Kompromissvorschlag mehrerer SPD- Ortsvereine zurück, es bei einer Rüge zu belassen, sofern er künftig "seine parteischädigenden Aufrufe zur Nichtwahl der SPD" unterlässt. Der frühere Bundeswirtschaftsminister und nordrhein-westfälische Ministerpräsident sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Ich lasse mich nicht festlegen, wann, wie und wo ich zukünftig meine Meinung äußern werde". Er fügte hinzu: "Ich werde mich nicht auf irgendwelche Vergleichsvorschläge einlassen."

Zitat: DPA-Online vom 4.08.2008 | Foto: Archivbild DPA-Online

Weitere Meinungen: http://www.meinespd.net/weblogs/beitrag/1645


Zurück

Termine

Donnerstag, 07.12.2017 - 11:00 Uhr
Ordentlicher Bundesparteitag...
»» mehr dazu
Dienstag, 19.12.2017 - 12:30 Uhr
Vorstandssitzung AGS Hamburg & AGS Hamburg-Mitte...
»» mehr dazu



AGS Hamburg bei FacebookFrank-Walter Steinmeier„MartinSigmar GabrielAydan ÖzoguzKnut FleckensteinJohannes Kahrs„MetinOlaf ScholzBezirksbürgermeister Andy GroteB?rgerschaftsfraktion HamburgSPD Bezirksfraktion Hamburg-MitteSPDSPD CommunitySPD Hamburg
holst-sozialdemokrathamburg.deHans-Ulrich KloseIngo EgloffMichael Neumann